Slide background

EMPFEHLUNGEN VON MITARBEITERN UND

LESERN FÜR UNSERE KUNDEN

Bild »DER PREIS DES TODES « von Horst Eckert

Eckhard Bodner empfiehlt:

»DER PREIS DES TODES « von Horst Eckert

Verlagsinformation:
Ein hochspannender neuer Stand-Alone vom "Großmeister des deutschen Politthrillers" (hr2 Kultur) zum Thema Lobbyismus und Medien. Ein Politiker am Rand des Abgrunds. Eine Fernsehjournalistin auf der Suche nach der Wahrheit. Ein todkranker Kommissar, der nur für seinen letzten Fall lebt. Als Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die Moderatorin einer politischen TV-Talkshow hatte seit ein paar Wochen eine Beziehung mit dem Bundestagsabgeordneten, der gerade von einem Boulevardblatt als Lobbyist des Krankenhausbetreibers Samax AG hingestellt wurde - eine Katastrophe für Christians Karriere, aber ein Grund für einen Suizid? In seinen Unterlagen stößt sie auf einen Bericht über ein Flüchtlingslager in Kenia. Und muss sich fragen, wie gut sie den Mann kannte, den sie zu lieben glaubte. Unterdessen wird an einem See bei Düsseldorf eine Frauenleiche entdeckt. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass Johanna Kling kurz vor ihrem Tod mit Christian Wagner in Kontakt stand. Was hatte die 28-jährige Menschenrechtsaktivistin mit dem Politiker aus Berlin zu schaffen? Sellin muss den Mord aufklären, koste es, was es wolle. Denn er ist schwer krank, und dieser Fall könnte sein letzter sein...

Doris Eichenmüller empfiehlt:

»KAISERSCHMARRN-DRAMA« von Rita Falk

Bild Unsere Lesetipps

Verlagsinformation
Im Wald von Niederkaltenkirchen wird eine nackte Tote gefunden. Sie war erst kurz zuvor beim Simmerl in den ersten Stock gezogen und hat unter dem Namen 'Mona' Stripshows im Internet angeboten. Der Eberhofer steht vor pikanten Ermittlungen, denn zum Kreis der Verdächtigen zählen ein paar ihrer Kunden, darunter der Leopold, der Simmerl und der Flötzinger. Harte Zeiten für den Franz, auch privat: Das Doppelhaus vom Leopold und der Susi wächst in dem Maße wie Franz' Unlust auf das traute Familienglück. Dann: die zweite Tote im Wald. Das gleiche Beuteschema. Ein Serienmörder in Niederkaltenkirchen?
Erneuter Lesegenuss mit humorvollem Lokalkolorit, etwas zum Schmunzeln für Zwischendurch.

Simone Ott empfiehlt:

»MORGEN KOMMT EIN NEUER HIMMEL« von Lori Nelson Spielman

Bild Unsere Lesetipps

Können Träume glücklich machen? Ein berührender Roman über die eine Liebe, die uns ein Leben lang nicht verlässt.

Eckhard Bodner empfiehlt:

»HERR MÜLLER, DIE VERRÜCKTE KATZE UND GOTT« von Ewald Arenz

Bild Unsere Lesetipps

Verlagsinformation:
Jehudi, Erzengel mit einer Vorliebe für Gin Tonic und verantwortlich für die Verwaltung der Seelen im Vorhimmel, stellt bei seinem Kontrollgang im unsichtbaren vierzehnten Stockwerk des Spiegel-Hochhauses bestürzt fest, dass eine fehlt. Kurt Müllers Seele ist bei seinem ebenso plötzlichen wie tödlichen Fenstersturz in Nürnberg verloren gegangen, und ihr spurloses Verschwinden droht vor der Zeit den Beginn der Apokalypse auszulösen. In der Not bittet Jehudi seinen Bruder Abaddon um Hilfe – einen gefallenen Engel und Dämonenfürsten, der gerade sein Katapult für flugwillige Pinguine testet. Kurt Müller aber hat sich derweil in Frankreich als Katze reinkarniert und keine Ahnung davon, dass nicht nur die Himmelsmächte nach ihm suchen, sondern zudem die Unterwelt den Höllenhund auf ihn angesetzt hat, um seine Seele und damit die Schöpfung für immer zu zerstören. Wird es Kurts Tochter Helena gelingen, zusammen mit Jehudi und Abaddon die Seele ihres Vaters zu finden und den Jüngsten Tag abzuwenden?
Witzig, genial - sein hintergründiger Humor mit Tiefgang, ein Lesegenuss!

Martina Deubzer empfiehlt:

»TÖCHTER EINER ZEIT« von Carmen Korn

Bild Unsere Lesetipps

Carmen Korn, Töchter einer neuen Zeit

4 Frauen – 2 Weltkriege

Töchter einer neuen Zeit ist der Auftaktroman zu einer Triologie, die diese vier Frauen,
ihre Kinder und Enkelkinder durch das 20. Jahrhundert begleitet.

Doch zum ersten Buch:
Da ist Henny, die unbedingt Hebamme werden will und in Hamburg in einer
Frauenklinik eine Ausbildung beginnt.
Da ist ihre Kollegin Käthe, die aus einfachen Verhältnissen stammt und mithilfe
von ihren Eltern, die sich dies von Hals absparen, es aber auch schafft,
diese Ausbildung zu machen.
Dann ist da noch Ida, Tochter aus wohlhabenden Hause. Sie weiß nicht viel von
der Welt da draußen, hat nur ihr hübsches Köpfchen und die Suche nach einem
passenden Ehemann im Sinn.
Und noch Lina, die als Lehrerin ihren Weg gehen will, was in der damaligen Zeit
noch nicht so einfach war.

Diese vier Frauen teilen Höhen und Tiefen miteinander, persönliche Schicksalsschläge
und die Verwerfungen der Weltpolitik, vor allem den Aufstand der Nationalsozialisten
und die Zeiten der beiden Weltkriege.

Der Roman spielt in den Jahren 1919-1948 und beschreibt sehr anschaulich, wie es in
diesen Jahren wohl war, zu leben, zu lachen, zu lieben, aber auch traurig zu sein,
Abschied zu nehmen von Wünschen und Träumen, wütend über einen Krieg zu sein,
der Familie und Freunde nimmt, oder der sie als einen anderen Menschen zurückbringt,
der er einst war.

Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der mehr über das Leben in der damaligen
Zeit wissen möchte – sehr unterhaltsam aber auch mit viel Tiefgang.

PS: Im zweiten Band „Zeiten des Aufbruchs“ geht die Geschichte weiter,
diese spielt dann in den 40er bis 60 Jahren. Ich freu mich schon.... :-)

Marianne Birneder-Weiß empfiehlt:

»MEINE GENIALE fREUNDIN« von Elena Ferrante

Bild Unsere Lesetipps

Verlagsinformation
Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich, Lila und Elena, schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis die eine spurlos verschwindet und die andere auf alles Gemeinsame zurückblickt, um hinter das Rätsel dieses Verschwindens zu kommen.

Im Neapel der fünfziger Jahre wachsen sie auf, in einem armen, überbordenden, volkstümlichen Viertel, derbes Fluchen auf den Straßen, Familien, die sich seit Generationen befehden, das Silvesterfeuerwerk artet in eine Schießerei aus. Hier gehen sie in die Schule, die unangepasste, draufgängerische Schustertochter Lila und die schüchterne, beflissene Elena, Tochter eines Pförtners, beide darum wetteifernd, besser zu sein als die andere. Bis Lilas Vater seine noch junge Tochter zwingt, dauerhaft in der Schusterei mitzuarbeiten, und Elena mit dem bohrenden Verdacht zurückbleibt, eine Gelegenheit zu nutzen, die eigentlich ihrer Freundin zugestanden hätte.

Ihre Wege trennen sich, die eine geht fort und studiert und wird Schriftstellerin, die andere wird Neapel nie verlassen, und trotzdem bleiben Elena und Lila sich nahe, sie begleiten einander durch erste Liebesaffären, Ehen, die Erfahrung von Mutterschaft, durch Jahre der Arbeit und Episoden politischer Bewusstwerdung, zwei eigensinnige, unnachgiebige Frauen, die sich nicht zuletzt gegen die Zumutungen einer brutalen, von Männern beherrschten Welt behaupten müssen.

Sie bleiben einander nahe, aber es ist stets eine zwiespältige Nähe: aus Befremden und Zuneigung, aus Rivalität und Innigkeit, aus Missgunst und etwas, das größer und stiller ist als Lieben. Liegt hier das Geheimnis von Lilas Verschwinden?

Doris Baumann empfiehlt:

»INVISIBLE« von Ursula Poznanski und Arno Strobel

Bild Unsere Lesetipps

Gewohnt spannend und von der ersten Seite an packend geschrieben, ist dem Autorenteam auch mit dem zweiten Teil um das Ermittlerduo ein leicht zu lesender Krimi gelungen. Perfekt für einen aufregenden Urlaub!

Verlagsinformationen

Du bist so wütend auf ihn. Du hasst diesen Menschen mehr als alles auf der Welt - obwohl du ihn gar nicht kennst. Und dann schlägst du zu...

Eine Serie von grauenvollen Morden gibt den Hamburger Kriminalkommissaren Nina Salomon und Daniel Buchholz Rätsel auf: Einem Patienten wird während einer OP ins Herz gestochen, ein Mann totgeschlagen, ein anderer niedergemetzelt...Die Täter sind schnell gefasst. Nur ihre Motive sind völlig unbegreiflich, denn keiner von ihnen hat sein Opfer gekannt. Das einzige, was sie verbindet: Die unermessliche Wut auf das Opfer. Und dass sie nicht wussten, was über sie kam.
Kann es sein, dass sie manipuliert wurden? Aber von wem und vor allem: wie?
Was Salomon und Buchholz schließlich aufdecken, wirft ein ganz neues Licht auf die Dinge, die unser Leben so bequem machen...

Gudrun Klösel empfiehlt:

»DIE HAUPTSTADT« von Robert Menasse

Bild Unsere Lesetipps

Ein herrlich witziges, stark übertriebenes und doch so ehrliches Buch. Unbedingt lesen!

Verlagsinformation:
In Brüssel laufen die Fäden zusammen - und ein Schwein durch die Straßen.

Fenia Xenopoulou, Beamtin in der Generaldirektion Kultur der Europäischen Kommission, steht vor einer schwierigen Aufgabe. Sie soll das Image der Kommission aufpolieren. Aber wie? Sie beauftragt den Referenten Martin Susman, eine Idee zu entwickeln. Die Idee nimmt Gestalt an - die Gestalt eines Gespensts aus der Geschichte, das für Unruhe in den EU-Institutionen sorgt. David de Vriend dämmert in einem Altenheim gegenüber dem Brüsseler Friedhof seinem Tod entgegen. Als Kind ist er von einem Deportationszug gesprungen, der seine Eltern in den Tod führte. Nun soll er bezeugen, was er im Begriff ist zu vergessen. Auch Kommissar Brunfaut steht vor einer schwierigen Aufgabe. Er muss aus politischen Gründen einen Mordfall auf sich beruhen lassen; zu den Akten legen wäre zu viel gesagt, denn die sind unauffindbar. Und Alois Erhart, Emeritus der Volkswirtschaft,
soll in einem Think-Tank der Kommission vor den Denkbeauftragten aller Länder Worte sprechen, die seine letzten sein könnten.
In seinem neuen Roman spannt Robert Menasse einen weiten Bogen zwischen den Zeiten, den Nationen, dem Unausweichlichen und der Ironie des Schicksals, zwischen kleinlicher Bürokratie und großen Gefühlen.
Und was macht Brüssel? Es sucht einen Namen - für das Schwein, das durch die Straßen läuft. Und David de Vriend bekommt ein Begräbnis, das stillschweigend zum Begräbnis einer ganzen Epoche wird: der Epoche der Scham.

Doris Eichenmüller empfiehlt:

»DER SCHEIN« von Ella Blix

Bild Unsere Lesetipps

Verlagsinformation:
Alina ist neu auf dem Internat Hoge Zand auf der kleinen Ostseeinsel Griffiun. Eines Nachts sieht Alina aus einem der Turmzimmer ein dunkles Schiff am Horizont, das seltsame Blitze über das angrenzende Naturschutzgebiet schießt. Auf der Suche nach Antworten trifft sie in den Dünen auf Tinka, der sie sich sofort auf unheimliche Weise verbunden fühlt. Das Mädchen mit der seltsamen Ausrüstung weiß viel mehr, als sie wissen dürfte und verschwindet immer wieder spurlos. Als Alina mit Hilfe der Lonelies, ihrer neuen Freundes-Clique, versucht, den Rätseln der kleinen Insel auf die Spur zu kommen, macht sie eine Entdeckung, die alles in Frage stellt, was sie jemals für wahr gehalten hat ...

BUCHHANDLUNG UND VERLAG
ECKHARD BODNER
Hauptstraße 1
92690 Pressath

Telefon: 09644 / 8000 oder 09644 / 91147
Telefax: 09644 / 91149
E-Mail: buecher.bodner@t-online.de

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag bis Freitag: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr
14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr